Es geht bergauf …

Schenk mir Deine Stimme – hier hörst Du meine … 😉

http://www.sing-dich-auf-den-underberg.de/beitrag/

 

 

Advertisements

Ohne Titel

Bautzen
(Ausschnitt; Originalfoto ex Wikimedia, Urheber: Knarf-bz, Transferrer: Emha, Hochlader: Magnus Manske.)

„Bis morgen früh um acht Uhr muss Ihre Zelle (nEUdeutsch = „ihr Haftraum“) blitzblank sein“, sagt der Gefängniswärter (nEUdeutsch = „Gruppenbetreuer“) zum Strafgefangenen (nEUdeutsch = „Einzelfall“) 823, „da kommt unser EU-Ministerpräsident.“
Knacki 823 zum Schließer: „Bei was ist der denn erwischt worden?“

BERLIN:

Mabeth: Hexenszene.
Théodore Chassériau: Macbeth und Banquo treffen die Hexen in der Heide. (Wikimedia; Urheber: Fleance.)

Karl Napf und seine Frau gehen mal wieder ins Theater. Unterwegs stellt Frau Napf ganz erschreckt fest: „Mensch, Kalle, du hast ja dein Gebiss zu Hause vergessen!“
– „Na und? Ist MACBETH etwa zum Lachen?“

 

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Ballspieler
Henri Rousseau: Die Ballspieler (1908). [Repro: The Yorck Project.]
„Blödmann!“ sprach der Torwart zum Trainer und wurde vom Verein zu einer Geldbuße von 2.020 EUR verdonnert: 20 EUR wegen Beleidigung und 2.000 EUR wegen des Ausplauderns von Betriebsgeheimnissen.

16.11.2014, 11 Uhr – WiTzels Bunter Brunch

Bunter Brunch
Wo? >>“ Café & Kunst Berlin“, Emser Straße 34, 12051 Berlin Neukölln. (Repro: Archiv Witzel.)

Künstler und Liedermacher Herbert WiTzel

Ich traf sie bei Karstadt am Hermannplatz …

Muntere Lieder aus Neukölln nach dem Motto:

Hier läuft Musik noch nicht vom Band, hier klampft man noch mit Herz und Hand!

Gast: Zauberkünstlerin MarieMagierin mit mitgebrachten Illusionen.

Frühstück ab 10 Uhr, Programm ab 11 Uhr. – Café & Kunst Berlin, Emser Straße 34, 12051 Berlin Neukölln. (S- und U-Bhf. Hermannstraße.)

C & K
Café & Kunst Berlin, Emser Straße 34, 12051 Berlin Neukölln. (Foto: privat.)

 

Letzten Montag am Wittenbergplatz

KaDeWe
Kaufhaus des Westens (KaDeWe), Tauentzien 14, gleich am Wittenbergplatz. (Bildquelle: Wikimedia, Urheber: Beek100.)

Im KaDeWe ist ein ehemaliger Fallschirmspringer als neuer Fahrstuhlführer eingestellt worden. Am ersten Tag hat er seinen Job noch nicht so gut drauf und bremst abwärts jedes Mal viel zu heftig nach dem Motto: „Immer mit der Ruhe und dann mit nem Ruck.“
Er entschuldigt sich bei der Kundin, die neben ihm steht: „Pardon, meine Dame, hab ich vielleicht zu stark gebremst?“
Sie schüttelt den Kopf: „Nein, überhaupt nicht. Ich trage meine Schlüpfer immer um die Knöchel.“

WER HEUTE IN BERLIN IST …

… und sich einen schönen Abend machen will, kann das um 19 Uhr im DanTra’s – Kneipe n Kultur tun, denn „es gibt nichts Gutes, außer man tut es“. ERICH KÄSTNER.
– – -> Alles fällt nach unten, nix fällt nach oben, aber das ist ja auch ganz gut, denn sonst müssten wir den ganzen Tag auf der Leiter stehen.
– – ->Ingrid Biermann-Volke ist mit von der Partie und meine Gitarre und mein Wortschatz dito: Hier läuft die Musik nicht vom Band – hier klampfe ich mit Herz und Hand! 😉

Nach dem Fall ist vor dem Fall

Eva: „Was kann ich dagegen tun?“

Brisanze-Contitte.
Repro & Collage: Atelier WiTzel.

Vor der Wende und Wiedervereinigung gab es schon eine Vereinigung, als die beiden deutschen Frauenmagazine Contitte und Brisanze zur BRIGITTE wurden mit ihrer fachkundigen Ratgeberinnenredaktion und der Kummer-Mailbox.
Eva schrieb an dieselbe:

Liebe Mailboxtante der BRIGITTE, bei jedem Rendezvous erscheint mein neuer Freund Adam unrasiert. Was kann ich dagegen tun?

Antwort:

Versuchen Sie pünktlich zu sein.

Neulich in Gelsenkirchen …

Schalke 04.

Sitzt ein Schalke-Fan mit seiner Frau beim Frühstück. Schöner Tag, Sonne scheint, Fenster steht auf. Kommt ne Biene reingeflogen und setzt sich auf den Arm des Schalke-Fans. Sagt er zur Biene: „Also, wenn du hierbleiben willst, dann musst du aber erst das Trikot ausziehen!“

Borussia Dortmund