Emse Bremse und Olle Ihmchen (44)

Neulich spazierten Emse Bremse und Olle Ihmchen die Hermannstraße in Neukölln entlang und kamen unter anderem übrigens an diesem wunderschön belaubten Haus vorbei,

Neukölln, Hermannstr.
Hermannstraße, Neukölln. Foto: Wolfgang Schulz, Herbst 2015.

während Emse Bremse fragte:

Sag mal, Olle Ihmchen, weißt du eigentlich, warum Adam und Eva das glücklichste Ehepaar der Welt und aller Zeiten waren?“

Nein, das wusste Olle Ihmchen nicht.???“

Sie hatten keine Schwiegermutter und keinen Hausfreund.“

===============================================================

😉

Emse Bremse und Olle Ihmchen empfehlen Herbert WitZels Gute-Laune-Lieder.

Advertisements

Emse Bremse und Olle Ihmchen (43)

Letzten Sonntag machten Emse Bremse, seine Frau Erna und Olle Ihmchen einen gemeinsamen Ausflug zur Wilhelm-Foerster-Sternwarte beim Planetarium am Insulaner, um einen Blick durch den „Refraktor“ zu tun, wie ein Fernrohr unter Fachleuten genannt wird, jedenfalls in der Astronomie. Emse und Erna Bremse sowie Olle Ihmchen waren jedenfalls fest entschlossen, endlich mal den Herbsthimmel über Berlin kennenzulernen.

Sternwarte
„Wilhelm-Foerster-Sternwarte Berlin 05“ von Lienhard Schulz – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wilhelm-Foerster-Sternwarte_Berlin_05.jpg#/media/File:Wilhelm-Foerster-Sternwarte_Berlin_05.jpg

Unter Anleitung des Herrn Karlheinz Kiekewiet, Professor für angewandte Astronomie an der HU im ehemaligen Osten, durften sie dann auch nacheinander einen Blick durchs Fernrohr tun und die Sterne bewundern. Bremses Erna war begeistert:

Ich kann sogar bis zum Brocken sehen – ach, und da ist ja auch der Mars!“

Professor Kiekewiet wunderte sich:

Der Mars? Lassen Sie mich mal schauen, bitte.“

Erna Bremse machte Platz und ließ den Professor mal schauen. Anschließend schüttelte Kiekewiet den Kopf:

Es ist nicht der Mars, gute Frau, es ist die Venus.“

Erna staunte:

Ist ja cool, Herr Professor, dass Sie aus dieser Entfernung den Unterschied erkennen können.“

====================================================================

😉

Erna, Emse Bremse, Olle Ihmchen und Professor Karlheinz Kiekewiet empfehlen übrigens die WGL („WitZels Gute-Laune-Lieder“).

 

 

 

 

Emse Bremse und Olle Ihmchen (42)

Berlin ist zwar die Stadt mit den meisten Brücken, doch trotzdem gibt es solche Strecken wie hier am Landwehrkanal, wo weit und breit erst mal keine Brücke zu sehen ist, wenn man sich verlaufen hat, wie letzten Freitag drei Touristen aus Luxemburg.

Landwehrkanal.
Landwehrkanal, Bildquelle: Wiki.

(Damit es keinen Ärger gibt, sind die Gesichter der Touristen hier nicht mit drauf.) Sie befanden sich auf der von uns aus gesehen linken Seite des Kanals und entdeckten voller Freude Olle Ihmchen auf der rechten Seite, der dort gerade einen Nachmittags-Spaziergang machte. (Aus Gründen der Gleichbehandlung bilden wir ihn hier ebenfalls nicht ab.) – Überglücklich riefen die drei ihm zu:

HALLOO! Wir sind drei Touristen aus Luxemburg und haben uns verlaufen – können Sie uns bitte sagen, wie wir auf die andere Seite kommen?“

Verwundert schaut Olle Ihmchen sie an und ruft freundlich zurück:

Warum? Sie sind doch schon auf der anderen Seite!“

=================================================================

😉

Emse Bremse und Olle Ihmchen empfehlen übrigens WitZels Gute-Laune-Lieder

 

Emse Bremse und Olle Ihmchen (41)

Kommt Olle Ihmchen in die Praxis zu Herrn Dr. Fummler in der Straße des 17. Juni, die demnächst in Tohu-wa-bohu-Boulevard umbenannt werden soll.

Tohu-wa-bohu-Boulevard
„Fanmeile Berlin 060619“ von Daniel Neugebauer (nick: Energiequant) – own work (photo taken from Berlin victory column). Lizenziert unter CC BY-SA 2.5 über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fanmeile_Berlin_060619.jpg#/media/File:Fanmeile_Berlin_060619.jpg

 

Und er jammert:

Herr Doktor, ich hab ständig eine furchtbare Sopranstimme im Ohr, Tinnita heißt sie, glaub ich. Was kann man dagegen machen?“

Gähnt Dr. Fummler:

Ach, einfach nicht hinhören.“

= = = = = = =================================================================

😉

Olle Ihmchen und der praktizierende Akademiker Herr Dr. Fummler empfehlen ausnahmsweise beide mal das gleiche, nämlich statt Tinnitus Ohr frei für Herbert WitZels Gute-Laune-Lieder.

Emse Bremse und Olle Ihmchen (40)

Kennst du die Story von dieser Diakonisse der Berliner Stadtmission, wie sie damals die Familie von Zickenschulze aus Bernau besucht hat?“,

fragte Olle Ihmchen beim letzten Gang durch Neukölln vom Rathaus in der Karl-Marx-Straße bis zu Karstadt am Hermannplatz.
Emse Bremse schüttelte den Kopf:

Erzähl mal, Kollege.“

Heinrich_Zille-1905
Bildquelle Zeno.org, © Heinrich Zille 1905.

Also, da kommt sie hin, weil Zickenschulze sie zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen hat. Sie ist noch ganz verdattert ob der ungewohnten Verhältnisse, da macht es plötzlich QUAK! QUAK! und es kommt eine Ente unterm Bett hervorgewatschelt. ‚Was ist das denn?‘, stottert die Diakonisse entgeistert, ‚auch noch eine Ente im Zimmer …‘‚Nee, nee, Tante‘, kräht da die kleene Juste, ‚det ist keene Ente, wa, det is der Klapperstorch, der hat sich bei uns die Beene abjeloofen.‘

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

😉

Emse Bremse und Olle Ihmchen empfehlen übrigens WitZels Gute-Laune-Lieder

 

 

Emse Bremse und Olle Ihmchen (39)

Emse Bremse hat bei seiner Frau etwas gutzumachen: Er hat Ernas Geburtstag vergessen, nämlich. Also führt er sie aus und sie gehen essen in diesem neuen Restaurant VINCENT.

van_Gogh-Café
Bildquelle: wiki; © Vincent van Gogh 1888. – Erna und Emse Bremse sind leider nicht zu sehen, weil sie drin sitzen, damit sie rausgucken können.

Und als sie die Tagessupe serviert bekommen (Bio-Kartoffelsuppe à la van Gogh mit ganzen Früchten aus Bodenhaltung), da muss Emse Bremse sich aber doch beschweren:

Herr Ober, was ist das denn: Bei meiner Frau schwimmt ja ein Hörgerät in der Suppe!“

Meint der Ober:

HÄÄÄ???“

========================================================================= 😉

Emse Bremse und Olle Ihmchen empfehlen übrigens WitZels Gute-Laune-Lieder!

Emse Bremse und Olle Ihmchen (38)

Ganz schön still, wenn keiner was sagt“,

sagte Olle Ihmchen und fuhr dann fort:

Sag mal, Emse Bremse, ist nächsten Freitag eigentlich wieder WitZels ROCK’n’READ-Abend in RAUM B?“

Emse Bremse schüttelte sein weises Haupt.

Wegen ROCK’n’READ-Terminen musst du bloß immer mal wieder auf die Startseite gucken. Diesen Freitag ist in Neukölln ‚Musik macht Schule‘ angesagt.
Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer lädt zum großen Abschlusskonzert
der 7. Neuköllner Musiktage am Freitag, dem 16. Oktober 2015, um 18 Uhr.
Ort ist die Ton-Halle des Albert-Einstein-Gymnasiums, Parchimer
Allee 109, 12359 Berlin. Das Albert-Einstein-Gymnasium ist übrigens die einzige Schule, bei der der Nobelpreisträger und Relativitätstheoretiker Albert Einstein selber die Namensgebung abgesegnet hat.“

Albert Einstein
Albert Einstein 1921. Bildquelle: Wiki.

Olle Ihmchen ging es in diesem Augenblick wie uns allen: Er lernte gern dazu, ließ sich aber nur ungern belehren und sann auf eine Retourkutsche.

Weißt du eigentlich, warum Musiker so fleißige Menschen sind?“,

frug er. – Nein, das wusste Emse Bremse nicht.

Weil sie im Akkord arbeiten.“

😉

 

Emse Bremse und Olle Ihmchen (37)

Ich hab geträumt, wir hätten eine Buddhistin als Bundeskanzlerin“,

sprach Olle Ihmchen.

Ach was?“,

staunte Emse Bremse.

CDU-Bild.
Foto: Wiki Commons (Aufnahme_2013_by_Moritz_Kosinsky170.jpeg).

Doch, doch. Hinter ihr hing an der Wand ein Teppich mit der goldenen Nirwana-Regel: Hätte ich die Kraft, nichts zu tun, täte ich nichts. – Was sagst du dazu?“,

frug Olle Ihmchen.

Sie schafft es“,

sagte Emse Bremse dazu.

😉

 

Emse Bremse und Olle Ihmchen (36) zum 3.10.2015

3.10.1990
3.10.1990 – Foto: Bundesarchiv.

Jedenfalls …“,

begann Olle Ihmchen seine Rede als Steuerbürger zum 25. Jahrestag der deutschen Einheit und Emse Bremse ergänzte:

… ist der Kopf dicker als der Hals/und sind die Beine so gestellt,/dass der Arsch nicht runterfällt.“

Olle Ihmchen schüttelte den Kopf.

Das wollte ich nicht sagen. Ich wollte sagen: Jedenfalls sollten wir der Regierung heute keine Vorwürfe mehr machen. Sie tut ja nichts.“