Auf ein Neues!

Koop 12049 und 12051 Bevantgarde Neukölln Nord:

Neukölln-Termine.
Fürn Kopf und fürn Kalender, Terminer oder was auch immer – jedenfalls für „Sie und auch Sie und eventuell noch Sie“ (Wolfgang Neuss) und Dich und uns.

Do., 15.6., 20 Uhr

Witzels Worttransport

Witzels Worttransport am 15.6., 20 Uhr, im Café Plume
Witzels Worttransport im Café Plume, Neukölln, Warthestraße 60, jeden dritten Donnerstag im Monat.

im Café Plume, Neukölln, Warthestraße 60

mit Joachim Gies (Saxophon):

joachim gies-Foto: Christoph Damm
Am 15.6., 20 Uhr, im Café Plume: Joachim Gies – Foto: Christoph Damm.

Der Schamane des Saxophons sorgt für Good Vibrations;

mit Hans-Albert Wulf (Buchvorstellung: „FAUL! Der lange Marsch in die kapitalistische Arbeitsgesellschaft“):

Buchvorstellung Hans-Albert Wulf
Witzels Worttransport am 15.6., 20 Uhr, im Café Plume, Warthestraße 60, mit Hans-Albert Wulfs Buchvorstellung.

Das Faultier im Hamsterrad kommt zu Wort;

mit Wolfgang Endler am Gedankenblitz;

Die Feder vom Café Plume nimmt uns unter die Fittiche.

Cafeplume-Warthe60

und ich.

Herbert_Witzel
Herbert Witzel, der singende Verleger – „besser als ein verlegener Sänger“ (Wolfgang Endler).

 

 

? Versteh ich nicht [Kannitverstan].

Wer wissen will, was Heimat ist:

Dieses Haus war Johann Peter Hebels Heimat (Foto: Von Wladyslaw, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15151257).

Johann Peter Hebels Heimathaus
Johann Peter Hebels Heimat – Merkels GroKo-Kamarilla hat hier übrigens Schweigepflicht, weil sich sonst sämtliche Balken biegen und alles genauso zusammenkracht wie das Land unserer Mütter und Väter beim EU-Tag der offenen Tür.

Hier lese ich Hebels KANNITVERSTAN vor, weil es eine meiner Lieblingsgeschichten ist: http://volkslesen.tv/?s=Kannitverstan

Singen tue ich übrigens auch, und zwar am 20. April (2017) um 20 Uhr in Berlin Neukölln, Warthestraße 60, im Café Plume.

Sa., 22.4., 19 Uhr in Steglitz, Primobuch

Herzliche Einladung

zum Samstag abend, 22.4., 19 Uhr in Steglitz,

 Primobuch

Herderstr. 24 / Ecke Gritznerstr.
12163 Berlin (U-Bhf. Schloßstraße)
Tel. 030 70 17 87 15

– An dem Abend stelle ich zwei Autoren vor:

Zvonko Plepelić mit „Fakt ist – Gedichte zum Schunkeln“ und

Hans-Albert Wulf
Hans-Albert Wulf (Foto: Lothar Schneeberger).

Hans-Albert Wulf mit „FAUL! – Der lange Marsch in die kapitalistische Arbeitsgesellschaft“.

Das Ganze wird musikalisch begleitet von Joachim Gies: Mit seinem Saxophonspiel erschließt er differenzierte Klangstrukturen – zart, farbenreich, fragil. Auf seinem experimentellen Weg zum Horchen und Lauschen begegnen den Hörern überraschende Klangschichtungen.

KOMMT ALLE!

www.worttransport.de

ROCK’n’READ 1.9.2016, 19:00

ROCK'n'READ 1.9.2016
Es ist alles gesagt. Beim Original-Plakat wurde das Rechteck mit den runden Ecken ausgeschnitten für die Durchblicker… allerdings ist der Zugang selbstverständlich auch für Blinde wie Angela und Behinderte wie Wolfgang barrierefrei.

Zvonko Plepelic entfällt leider wg. Abwesenheit aus Berlin. Stattdessen wurde angefragt der Kreuzberger (Politik- und Philosophie-Soziologe Dr.) Hans-Albert Wulf: : FAUL! – Der lange Marsch in die kapitalistische Arbeitsgesellschaft (Sachbuch).
MODERATOR, Organisator und Pausenclown: Herbert Witzel.
– An den Wänden hängen wunderschöne Neukölln-Fotos des Nachbarn Wolfgang Schulz (†). 

ROCK’n’READ 3.6.2016

Leseprobe

Ein Gedicht

Meine Chancen sind gering

Einer Weißwurst auf der Tanzfläche zu begegnen

Dafür ist sie zu klein

Als Partnerin wäre sie aber

Handlich

Schmiegsam

Mit süßem Senf und einer Laugenbrezel

Ein Gedicht

= = =

Zvonko Plepelić

Rock'*n'Read 3.6.2016
Buchvorstellung mit Autor Zvonko Plepelić
und der wunderbaren Musikerin Mélinée mit ihren „melankomischen“ Chansons.

Am Freitag den 3. Juni 2016: WitZels Rock’n’Read Abend

Und Wolfgang Endler ist angefragt – es gibt also ein volles Programm, bei dem kein Auge trocken bleibt!

ROCK’n’READ – Freitag, 1.4.2016, 19:30

Wenn Gott will und wir leben, erleben wir folgenden Termin in Neukölln, RAUM B, Wildenbruchstraße 4, gleich neben der Polente, 12045 Berlin (U-Bahnhof Rathaus Neukölln)

April

Aus zwingenden Gründen:

!!! Stefan-Lukschy-lesung verschoben auf den 13. Mai !!!

Doch das ficht uns nicht an, es wird ein guter Abend – wir präsentieren ein nagelneues Buch:

Zvonko Plepelić

„Vor meiner Tür“ –

Lukschy-_Di-Nauta
Plakat 1.4.2016, Design: Studio Syzygos.

Freitag,1.4.2016, 19:30 Uhr in RAUM B, Wildenbruchstraße 4, 12045 Berlin

ROCK: – Die italienische Singer-/Songwriterin Deborah Di Nauta

Deborah
Deborah Di Nauta; Foto: privat.
READ: – Stefan Lukschy (hier bei „Wer spinnt denn da, Herr Doktor?“ als unsichtbarer Regisseur zugange und Loriot als „Rittmeister von Meyerling“, der göttliche)
also, Stefan Lukschy präsentiert als Überraschungsgast sein Loriot-Buch “Der Glückliche schlägt keine Hunde”

Herbert Witzel und Wolfgang Endler sind dito mit dabei.