ROCK’n’READ 3.6.2016

Leseprobe

Ein Gedicht

Meine Chancen sind gering

Einer Weißwurst auf der Tanzfläche zu begegnen

Dafür ist sie zu klein

Als Partnerin wäre sie aber

Handlich

Schmiegsam

Mit süßem Senf und einer Laugenbrezel

Ein Gedicht

= = =

Zvonko Plepelić

Rock'*n'Read 3.6.2016
Buchvorstellung mit Autor Zvonko Plepelić
und der wunderbaren Musikerin Mélinée mit ihren „melankomischen“ Chansons.

Am Freitag den 3. Juni 2016: WitZels Rock’n’Read Abend

Und Wolfgang Endler ist angefragt – es gibt also ein volles Programm, bei dem kein Auge trocken bleibt!

Werbeanzeigen

Emse Bremse und Olle Ihmchen (57)

Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn?“,

sang Erna fröhlich Goethes Mignon-Lied in die Runde,

Mignon
Mignon mit den Zügen der Schauspielerin Constanze Le Gaye, Gemälde von Wilhelm von Schadow, 1828, Bildquelle: Wiki.

 

(wo) Im dunkeln Laub die Goldorangen glühn,
Ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht,
Die Myrte still und hoch der Lorbeer steht?
Kennst du es wohl? Dahin!
Dahin möcht‘ ich mit dir,
O mein Geliebter, ziehn.

Kennst du das Haus? Auf Säulen ruht sein Dach,
Es glänzt der Saal, es schimmert das Gemach,
Und Marmorbilder stehn und sehn mich an:
Was hat man dir, du armes Kind, getan?
Kennst du es wohl? Dahin!
Dahin möcht‘ ich mit dir,
O mein Beschützer, ziehn.

Kennst du den Berg und seinen Wolkensteg?
Das Maultier sucht im Nebel seinen Weg,
In Höhlen wohnt der Drachen alte Brut;
Es stürzt der Fels und über ihn die Flut.
Kennst du ihn wohl? Dahin!
Dahin geht unser Weg!
O Vater, laß uns ziehn!“

Näh, das Land, wo die Zitronen blühn, kenn ick nich“, antwortete Emse Bremse, „aba ick kenne ein grenzenloses Land, wo langsam alle außer den Regierungsbedienern und -bediensteten mit sauren Gesichtern rumloofen, wa.“

_

 Meinst du das Land der Neoliberalalas, Emse Bremse?“, frug Olle Ihmchen.

_

Moment mal, Männer!“, rief Erna dazwischen, „wir hatten doch abgemacht, dass wir hier keine politischen Witze machen wollen.“

Und warum nicht, Erna? Weil uns das Lachen vergangen ist oder weswegen?“, knurrte Emse Bremse.

Nein, nicht deswegen“, schüttelte Erna den Kopf, „sondern weil Politik ein schmutziges Geschäft ist und den Charakter verdirbt. Deshalb müssen Politiker immer wieder gewechselt werden wie Windeln, aus dem gleichen Grund.“

 

Emse Bremse und Olle Ihmchen (55)

Emse und Erna Bremse und Olle Ihmchen sitzen mal wieder auf dem Dach der Welt im neuköllnischen Klunkerkranich und sind ernsthaft bemüht, nicht über Stammtischparolen aus Gaucks Weihnachts- oder Merkels Neujahrsansprache zu reden. Die Wirklichkeit gibt ja auch schon jeden Tag genug Kommentare dazu ab, finden sie. Und die Kommentarfunktion der Wirklichkeit lässt sich nur fürs sog. „Regierungs- und Medienviertel“ abschalten, nicht aber im Rest von Ex-D und DDR_.02.

Warst du eigentlich schon immer so ein Einzelgänger, Olle Ihmchen?“, fragt Erna.

Fr.v.Schiller
Gerhard von Kügelgen: Porträt des Friedrich von Schiller (den Olle Ihmchen jetzt gleich zitiert),
1808–1809, Leinwand, 73 × 61 cm
[ (c) 2007 The Yorck Project].

Der Starke ist am mächtigsten allein„, nickt Olle Ihmchen. „Allerdings gab es damals in der Kita schon auch welche, die stärker waren als ich. Mit denen wollte ich aber nicht spielen. Und die, die schwächer waren als ich, wollten mit mir nicht spielen. – Wo ich allerdings gern mitgemacht hab, das war, wenn wir AUTO spielten bzw. Kraftfahrzeug. Dann durfte ich immer der Benzin sein und musste stinken.“

Emse Bremse und Olle Ihmchen (50)

Letzten Freitag trafen sich Olle Ihmchen und Erna und Emse Bremse im Zeitungsleseraum der Zentral- und Landesbibiliothek Berlin ZLB in Mitte, Breite Straße 30 bis 36.

Die Serben sind ja sehr kunstsinnig“, sprach Olle Ihmchen und faltete die Zeitung wieder sorgfältig zusammen, damit auch der nächste Leser und die nächste Leserin noch ihre Freude daran hatten.

Wie kommst du darauf?“, frug Emse Bremse.

Weil dieser gestohlene Cezanne ‚Knabe mit roter Weste‘ neulich in Serbien wieder aufgetaucht ist. 62 Millionen Euro soll das bemalte Stück Leinwand wert sein. Na, na da muss eine alte Frau aber ganz schön lange für stricken.“

Cezanne
Cezanne: Knabe mit roter Weste. Bildquelle wiki commons.

Erna zuckte betroffen zusammen.

Sehe ich wirklich schon so alt aus, als hätte ich 62 Millionen Euro zusammengestrickt?“

Mal was anderes“, sprach Emse Bremse. „Max Liebermann war ganz begeistert von genau diesem Bild. Und als andere nur den Kopf geschüttelt haben und ihn drauf hinwiesen, dass der Arm des Knaben ja viel zu lang sei, da hat Liebermann geantwortet: ‚Der Arm is so schön jemalt, der kann jar nich lang genug sein!‘

Emse Bremse und Olle Ihmchen (45)

Kennst du eigentlich den Unterschied zwischen Mädchen und LEGO-Steinen?“,

frug Emse Bremse letzten Sonntag seinen Kumpel Olle Ihmchen.

LEGO-Steine.
„Lego evolution“ von ruizo – Dimensions source Lego. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lego_evolution.jpg#/media/File:Lego_evolution.jpg

Der dachte eine Weile nach und schüttelte dann den Kopf:

Nee, kenn ich nich.“

Dann spiel mal weiter mit LEGO-Steinen.“

==========================================================

😉

Emse Bremse und Olle Ihmchen empfehlen WitZels Worttransport, übrigens.

 

Emse Bremse und Olle Ihmchen (40)

Kennst du die Story von dieser Diakonisse der Berliner Stadtmission, wie sie damals die Familie von Zickenschulze aus Bernau besucht hat?“,

fragte Olle Ihmchen beim letzten Gang durch Neukölln vom Rathaus in der Karl-Marx-Straße bis zu Karstadt am Hermannplatz.
Emse Bremse schüttelte den Kopf:

Erzähl mal, Kollege.“

Heinrich_Zille-1905
Bildquelle Zeno.org, © Heinrich Zille 1905.

Also, da kommt sie hin, weil Zickenschulze sie zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen hat. Sie ist noch ganz verdattert ob der ungewohnten Verhältnisse, da macht es plötzlich QUAK! QUAK! und es kommt eine Ente unterm Bett hervorgewatschelt. ‚Was ist das denn?‘, stottert die Diakonisse entgeistert, ‚auch noch eine Ente im Zimmer …‘‚Nee, nee, Tante‘, kräht da die kleene Juste, ‚det ist keene Ente, wa, det is der Klapperstorch, der hat sich bei uns die Beene abjeloofen.‘

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

😉

Emse Bremse und Olle Ihmchen empfehlen übrigens WitZels Gute-Laune-Lieder

 

 

Emse Bremse und Olle Ihmchen (37)

Ich hab geträumt, wir hätten eine Buddhistin als Bundeskanzlerin“,

sprach Olle Ihmchen.

Ach was?“,

staunte Emse Bremse.

CDU-Bild.
Foto: Wiki Commons (Aufnahme_2013_by_Moritz_Kosinsky170.jpeg).

Doch, doch. Hinter ihr hing an der Wand ein Teppich mit der goldenen Nirwana-Regel: Hätte ich die Kraft, nichts zu tun, täte ich nichts. – Was sagst du dazu?“,

frug Olle Ihmchen.

Sie schafft es“,

sagte Emse Bremse dazu.

😉

 

Emse Bremse und Olle Ihmchen (28)

„Sag an, Olle Ihmchen“, sagte Emse Bremse, als er und Olle Ihmchen dieses neue Plakat in Berlin entdeckten, „willste nich mal langsam heiraten?“

Für AIDS keine Chance.
Bild: Wikipedia; Fotograf: Ziko van Dijk. Schrift: WitZels Worttransport.

„Weeßte, det is so“, antwortet Olle Ihmchen, schweigt eine Weile nachdenklich und gibt dann zu: „Ick hab Angst vor der Ehe, wa.“

„Angst vor der Ehe?“ Emse Bremse schüttelt energisch den Kopf. „So’n Quatsch, bevor ick jeheiratet hab, wusste ick überhaupt nich, wat Angst is!“

😉

Emse Bremse und Olle Ihmchen (26)

Eher zufällig sind sich neulich Olle Ihmchen und das Ehepaar Emse und Erna Bremse bei den Grunewalder Wildwochen im Restaurant „Zum scheuen Reh“ begegnet, das von früheren Kurfürsten gern als Jagdschloss genutzt wurde übrigens.

Jagdschloss
Restaurant „Zum scheuen Reh“ (früher „Jagdschloss Grunewald“). Foto: Wikipedia.

Olle Ihmchen sitzt schon da auf dem besten Fensterplatz und ist fröhlich am Spachteln.

– „Nanu, nanu“, wundert sich Emse Bremse mit Blick auf Olle Ihmchens Teller, „du hast doch erzählt, du bist Vegetarier geworden! Und jetzt sitzt du hier und bist Hasenbraten am Futtern?“

– „Aus Rache!“, antwortet Olle Ihmchen. „Sie fressen immer die Mohrrüben weg.“

😉