Emse Bremse und Olle Ihmchen (28)

„Sag an, Olle Ihmchen“, sagte Emse Bremse, als er und Olle Ihmchen dieses neue Plakat in Berlin entdeckten, „willste nich mal langsam heiraten?“

Für AIDS keine Chance.
Bild: Wikipedia; Fotograf: Ziko van Dijk. Schrift: WitZels Worttransport.

„Weeßte, det is so“, antwortet Olle Ihmchen, schweigt eine Weile nachdenklich und gibt dann zu: „Ick hab Angst vor der Ehe, wa.“

„Angst vor der Ehe?“ Emse Bremse schüttelt energisch den Kopf. „So’n Quatsch, bevor ick jeheiratet hab, wusste ick überhaupt nich, wat Angst is!“

😉

Advertisements

Emse Bremse und Olle Ihmchen (27)

In Berlin wird der Bruder gern „Keule“ genannt, so viel vorneweg zum besseren Verständnis dieser Geschichte vom Außenrand der blauen Tartanbahn im Berliner Olympiastadion.

Olympiastadion.
Foto: Wiki; Urheber: Sir James (at).

„Meine Keule läuft die 100 Meter in zehn Sekunden“, verkündet Olle Ihmchen stolz.

– „Das kann doch gar nicht sein“, wundert sich Emse Bremse, „der Weltrekord liegt ja knapp unter zehn Sekunden für 100 Meter.“

– „Tja“, strahlt Olle Ihmchen, „meine Keule kennt ’ne Abkürzung.“

😉

Emse Bremse und Olle Ihmchen (26)

Eher zufällig sind sich neulich Olle Ihmchen und das Ehepaar Emse und Erna Bremse bei den Grunewalder Wildwochen im Restaurant „Zum scheuen Reh“ begegnet, das von früheren Kurfürsten gern als Jagdschloss genutzt wurde übrigens.

Jagdschloss
Restaurant „Zum scheuen Reh“ (früher „Jagdschloss Grunewald“). Foto: Wikipedia.

Olle Ihmchen sitzt schon da auf dem besten Fensterplatz und ist fröhlich am Spachteln.

– „Nanu, nanu“, wundert sich Emse Bremse mit Blick auf Olle Ihmchens Teller, „du hast doch erzählt, du bist Vegetarier geworden! Und jetzt sitzt du hier und bist Hasenbraten am Futtern?“

– „Aus Rache!“, antwortet Olle Ihmchen. „Sie fressen immer die Mohrrüben weg.“

😉

 

Emse Bremse und Olle Ihmchen (25)

Ansichtskarte-Neukölln
Design: WitZels Worttransport. Fotos: Wiki (groß); Lothar Schneeberger (Detail).

Olle Ihmchen hat sich an Ultimo ziemlich die Kante gegeben, klettert am Hermannplatz mit letzter Kraft in ein Taxi und verlangt: „BiBitte fafahren Se mir nanach NeuNeukölln zuzum HeHermannplalatz!“

„Mein Herr, wir SIND am Hermannplatz“, sagt der Fahrer.

Olle Ihmchen zückt sein Portemonnaie und gibt ihm einen 10-Euro-Schein: „StiStiStimmt so! Aba das nänächste Mal fafahrn Se nich so schnell, die Raserei kann Sie den P-Schein kosten.“

😉